“ So sin me all he hin jekumme…“

Holger II. im Duett mit Timo Unterkötter

dieser Fastelovenshit der „Bläck Föös“ war sicher einer der Höhepunkte beim Besuch des Sieglarer Dreigestirns mit Gefolge und der Tanzgruppe „Lööre Shinys“ beim Jugendbehindertenkarneval in Much-Oberheiden. Alle sangen und tanzten begeistert mit, einige waren in ihrem Bewegungsdrang vor Begeisterung nicht mehr zu bremsen. Ein Zeichen dafür, dass der Fastelovend von allen gemeinsam gefeiert werden kann, von Jung und Alt, ob mit oder ohne Handicap.

 Ein ganz besonderer Abend war es sicher für Timo Unterkötter, Schwager des Bauern Jan. Das begann schon beim Einmarsch, den er ankündigen durfte, wie alle späteren Moderationen des Abends. Liefen die anfänglichen Liedvorträge des Dreigestirns und die Tanzdarbietung der mit angereisten Tanzgruppe „Lööre Shinys“ noch  etwas gebremst ab, so bauten sich die, wenn überhaupt vorhandenen Hemmschwellen aber schnell ab. Schon bald entwickelte sich auf beiden Seiten ein Gespür dafür, dass man ohne Vorurteile miteinander feiern kann und sollte. Der emotionalste Höhepunkt war sicher für Timo das gemeinsam mit Prinz Holger II. am Mikrofon und mit allen im Saal Anwesenden gemeinsam gesungene Lied der „Föös“, das an diesem unvergesslichen Abend eine ganz andere Bedeutung bekommen sollte. Erst recht erstrahlten seine Augen bei der Übergabe des Sessionsordens. Dieser sicher besondere Abend war für das diesjährige Sieglarer Dreigestirn nebst Gefolge und Tanzgruppe ein eindrückliches Zeichen, wie wichtig auch solche, sicher besonders in Erinnerung bleibenden Besuche in der Session sind!